top of page

Stadtmarketing auflösen und Verwaltung umorganisieren

Bürgerhausbüro soll mehr Platz bekommen

Das Stadtmarketing soll aufgelöst werden. Das haben CDU und Grüne miteinander vereinbart und haben nun einen entsprechenden Antrag gestellt. „Wir müssen leider feststellen, dass das Stadtmarketing in seiner jetzigen Organisation nicht die Ziele erreicht, wie es sein sollte“, erklärt Axel Homfeldt als Sprecher der Mehrheitsgruppe. Das Stadtmarketing wurde seinerzeit auf Betreiben der CDU eingerichtet. Nun die Kehrtwende. „Wenn man erkennt, dass eine Idee nicht den gewünschten Effekt hat, dann muss man auch seine eigenen Entscheidungen korrigieren können“, so Homfeldt.

Grundsätzlich ist die Kritik, dass mit den Haushaltsmitteln zu wenig für die Stadt erreicht werde. Die organisierten Veranstaltungen seien ein Baustein, aber eben nur einer. „Wir haben mindestens drei Stellen in der Stadt, die sich mit Teilaspekten des Marketings befassen. Wir schlagen nun vor, dass der Bürgermeister die Organisation so vornimmt, dass künftig effizienter gearbeitet werden kann“, erklärt der stellvertretende Gruppensprecher Wolfgang Ottens.

Im Gespräch ist, einen gemeinsamen Bereich von Kultur- und Eventmarketing zu schaffen. Dort sollen dann die entsprechenden Tätigkeiten künftig gebündelt werden. In diesem Zusammenhang beantragt die Mehrheitsgruppe, die nicht mehr akzeptable Situation im Bürgerhausbüro umgehend zu verbessern. „Die Büros entsprechend nicht den rechtlichen Vorgaben. Dort müssen wir nun tätig werden“, so Ottens. Vorschlag ist, zunächst ein oder zwei Bürocontainer aufzustellen, um die Arbeitsplätze mit ausreichend Platz und Licht zu versorgen. „Uns ist klar, dass das zunächst optisch kein Highlight wird. Auf der anderen Seite werden wir mit der neuen Planung Bürgerhaus mindestens zwei bis drei Jahre brauchen, um auch die Bürosituation zu verbessern. Darauf können und wollen wir nicht warten“, erklärt Axel Homfeldt.

Die Verwaltung soll nun den Auftrag erhalten, entsprechende Angebote einzuholen und so bald als möglich die Situation zu verbessern.

20 Ansichten

Comments


bottom of page